Verein Ausbildung Prüfungen Termine 2019 2018 Links Gästebuch Bilder

Junghunde

Um eine optimale Betreuung aller Kursteilnehmer gewährleisten zu können, ist unser Anfängerkurs/Junghundekurs zweigeteilt.
Einerseits gibt es viele Hundeführer und Hunde, die sich bereits im Welpenkurs Grundkenntnisse angeeignet haben. Andererseits kommen viele Besitzer erst mit einem ausgewachsenen Hund zu uns.
Die meisten Hundeführer haben Familie und gehen einem Beruf nach, da kann es schon mal zu terminlichen Schwierigkeiten kommen. Diese haben einfach nicht so viel Zeit, um den Hund innerhalb kürzester Zeit auf eine Prüfung vorzubereiten. Andere Hunde stammen aus Tierheimen und müssen erst einmal das richtige Hundeleben kennen lernen. Mancher Hund ist ein extremer Spätentwickler und wäre überfordert mit einer intensiven Unterordnungsarbeit. Damit die einen nicht gebremst werden und die anderen nicht zu kurz kommen, gibt es zwei verschiedene Gruppen.
Junghunde ab 6 Monate
In diesem Alter beginnt bei vielen die Pupertät. Die ersten Lernerfolge scheinen wie weggeblasen, der Hund hört nicht mehr, er beginnt ein Eigenleben zu entwickeln. Rangeleien und Kräftemessen zur Stanort- bestimmung -entweder mit anderen Hunden oder in der Familie- finden statt. Jetzt ist ein regelmäßiges Training wichtig, um den Hund in die richtige Richtung zu lenken.

 

Junghunde ab 6 Monate
In diesem Alter beginnt bei vielen die Pupertät. Die ersten Lernerfolge scheinen wie weggeblasen, der Hund hört nicht mehr, er beginnt ein Eigenleben zu entwickeln. Rangeleien und Kräftemessen zur Stanort- bestimmung -entweder mit anderen Hunden oder in der Familie- finden statt. Jetzt ist ein regelmäßiges Training wichtig, um den Hund in die richtige Richtung zu lenken.

 

Die Hundeführer brauchen verstärkt Aufmunterung und Erfahrungsaustausch. Viele Fragen, ob sie denn alles richtig machen, tauchen auf. Der Hund erscheint in einem neuen Licht und muß erst wieder verstanden werden. Jetzt können Unterordnungsübungen bereits gefestigt werden. Wieder ist es wichtig, den Hund positiv zu bestätigen und zu motivieren. Auch hier werden die Geschicklichkeit und die Bewältigung der verschiedensten Situationen trainiert.

 

Prüfungsvorbereitungskurs:
Ziel dieses Kurses ist die Begleithundeprüfung. Die Ausbildung dazu beinhaltet Leinenführigkeit, Freifolge, Sitz- und Platzübungen, Verhalten im Straßenverkehr und Sozialverträglichkeit gegenüber Hund und Mensch. Dabei steht auch die positive Motivation des Hundes und das Verständnis des Hundeführers im Vordergrund. Zu Kursende erfolgt die Vorbereitung auf die Prüfung im Einzeltrainig.
Für die Teilnahme an Agility-Turnieren, Schutzhund- und Fährtenhund-Prüfungen ist eine bestandene Begleithundeprüfung Grundvoraussetzung.

Das Team der SV Ortsgruppe Fellbach LG 13