Verein Ausbildung Prüfungen Termine 2019 2018 Links Gästebuch Bilder

Mondioringgruppe

Beim Mondioring handelt es sich um einen anerkannten Hundesport. Der Begriff setzt sich aus "Mondio" und "Ring" zusammen und deutet darauf hin, dass dieser Hundesport in einem geschlossenen Terrain stattfindet. Um diesen Hundesport ausüben zu können, wird ein eingezäuntes Gelände benötigt. Zudem benötigt man für diesen Sport verschiedene Materialien und Gegenstände sowie einen oder mehrere Helfer. Der Helfer wird in diesem Hunderingsport auch Figurant genannt. Der Figurant trägt in der Regel einen Vollschutzanzug. Dieser Hunderingsport wird auch unter Wettkampfbedingungen ausgeführt. Für einen Wettkampf wird zudem ein Ringrichter benötigt.

Mondioring - Schutzhundesport
Mondioring ist grundsätzlich ein Schutzhundesport. Entwickelt wurde dieser Schutzhundesport von verschiedenen Hundetrainern in den USA und Europa. Er setzt sich aus unterschiedlichen Elementen anderer Schutzhundesportarten wie IPO, Deutscher Schutzhund, Campagne, Belgisch Ring, Französisch Ring, KNPV und Schweizer Schutzhund zusammen. Das Mondioring besteht daher aus verschiedenen Sportarten und stellt ein ausgewogenes Programm für Hund-Mensch-Teams dar. Dieser Schutzhundesport stellt hohe Anforderungen an Mensch und Hund. Sowohl Mensch als auch Hund müssen ein hohes Maß an Konzentration und Disziplin mitbringen. Eine Vorführung dieses Hundesports soll die Zuschauer unterhalten.

Mondioring - diese Hunde sind geeignet
Für den Ringsport eignen sich nur Hunde, die sich gut kontrollieren lassen und ein gutes Sozialverhalten haben. Die Tiere müssen zudem flexibel, wesensfest und vielseitig sein. In der Regel eignen sich für diesen Hundesport vor allem die verschiedenen Schäferhundrassen. Ob der eigene Hund für den Schutzhundesport geeignet ist, klären Hundehalter am besten mit einem Experten ab.

Mondioring - verschiedene Disziplinen
Dieser Hundesport besteht grundsätzlich aus drei Disziplinen. Dazu gehören Unterordnung, Sprünge und Schutzdienst. Jede Disziplin umfasst mehrere Übungen, die vom Mensch-Hund-Team absolviert werden müssen. Die Reihenfolge der Übungen kann variieren. Zur Disziplin "Unterordnung" gehören beispielsweise Übungen wie das Folgen bei Fuß, die Abwesenheit des Hundeführers, das Voraussenden und das Apportieren eines Gegenstandes. Wie bei jedem anderen Hundesport auch kann sich das Tier auch beim Mondioring verletzen. Die Gelenke des Hundes können beispielsweise betroffen sein. Wer für den Ernstfall vorsorgen möchte, sollte daher eine Hundekrankenversicherung sowie eine Hunde OP-Versicherung für sein Tier abschließen. Egal, ob man Schutzhundesport betreibt oder nicht, jeder Hundehalter sollte zudem eine Hundehaftpflicht beantragen.